Invisalign Prof. Dr. Polzar

 

FONE  0 6 0 4 2 - 2 2 21

Beurteilung - Schweregrad Beurteilung - Schweregrad

invisalign-approximale Schmelzreduktion- Schmelzflecken, Zahnschmelz

ASR - Infos zum Thema approximale Reduktion des Zahnschmelz

Invisaligntherapie mit ASR

Für ASR gibt es sehr viele Begriffe in der Fachwelt:
ASR heisst auch approximale Schmelzreduktion, Reproximation, approximales Polishing, Slicen, Strippen, Zahnremodelation, Zahnrekonturierung oder Odontoplastik.

Schmelzreduktion auch ASR oder Stripping genannt gibt den Zähne ihre ursprüngliche Form und ermöglicht eine Zahnspangenbehandlung ohne Zähne ziehen zu müssen. Diese Odontoplastik kann auch Schmelzflecken beseitigen und die Zähne sehen schöner aus.

Bei Parodontose und Zahnfehlstellungen ist ASR häufig notwendig

Was wird bei ASR gemacht?:

Mit Polierscheiben oder Diamantfinierern werden die seitlich Kontaktflächen vergrössert, indem der Zahnschmelz minimal reduziert wird.

Zahnschmelz

Zahnbein - Dentin

Zahnfleisch - Gingiva

Zahnmark - Pulpa

Alveolarknochen

Wurzelzement

Foramen apikale

Zahnaufbau

Schneidekanten- Zahnschmelz abgenutzt


Zahnschmelz ohne seitl. Abnutzung, weil Engstand

Zahnbein - Dentin

Zahnmark - Pulpa

Vorteile und Ursachen für die Notwendigkeit von ASR; Parodontose und Makrodontie....:

Die Zähne, das heisst der Zahnschmelz nutzt sich bei weitem nicht so sehr ab, wie es den Veränderungen des Gebisses im Laufe des Lebens entspricht. Eine Ausnahme sind hier die Knirscher (Bruxismus), bei denen es auch zu einem übermässigen Abnutzen der Zähne kommen kann. Aufgrund der geringeren Abnutzung der Zähne in Folge des Essens von  moderner verfeinerter und vorgekochter Kost ist bei vorliegendem Engstand der Zähne ein Nacharbeiten des Zahnschmelzes besser als das ziehen gesunder Zähne. Sowohl für das Zahnfleisch, als auch für die Widerstandsfähigkeit gegen Karies ergeben sich hierbei positive Effekte. Auch wird einem Rezidiv der Zahnfehlstellung vorgebeugt.

Von Prof. Brinkmann aus Berlin gibt es entsprechende wissenschaftliche Studien zur Unbedenklichkeit der Schmelzreduktion und zum Ausmass der möglichen unschädlichen Abtragmenge.

ASR ist besonders bei kieferorthopädischer Behandlung Erwachsener notwendig. Da sich das Zahnfleisch im bleibenden, permanenten Gebiss jedes Jahr um 0,1 - 0,2 mm zurückbildet, also 5-10 mm physiologischer Zahnfleischschwund und Knochenschwund bei einem 60jährigen, ist ASR zur Erhaltung oder Verbesserung der parodontalen Situation des Zahnfleisches notwendig.
Zahnfleischschwund und Knochenschwund werden zusätzlich durch Parodontose, Parodontitis, Diabetes und Osteoporose gefördert. Auch das Rauchen erhöht den jährlichen Zahnfleischschwund und Knochenschwund.

Parodontose-Beispiel zur Schmelzreduktion

 Was passiert ohne ASR- Schmelzreduktion bei einer kieferorthopädischen Therapie?

Zahnengstand vor kieferorthopädischer  Ausrichtung.
Eng stehehde Frontzähne nach kieferorthopädischer  Behandlung und ohne approximale Schmelzreduktion. Deutliche schwarze Dreiecke bilden sich und das  Zahnfleisch zieht sich zurück

Die Zähne stehen schief übereinander, zwischen Zähnen und Zahnfleisch ist evtl. eine kleine “Lücke” (= schwarzes Dreieck”) sichtbar. Durch die physiologische Eigenbeweglichkeit, nutzen sich die Zähne normalerweise an ihren seitlichen Kontakpunkten ab. Sie schleifen sich selbst ein. Stehen die Zähne schief und überlappen sich wie hier zu sehen, so fehlt ihnen der normale seitliche Abrieb.

Würde man die Zähne ohne vorheriges ASR, mit kieferorthopädischen Behandlungsgeräten gerade richten und auseinander fächern, so  würde ein unschönes, grosses “schwarzes Dreieck” zwischen Zähnen und Zahnfleisch e sichtbar werden. Neben der ästhetischen Beeinträchtigung hat dies auch den Nachteil, dass die Essensreste zwischen den Zähnen hängen bleiben und die Zähne schwer zu reinigen sind. Sprachstörungen wie z. B. Zischlaute, können entstehen.

Parodontose mit hässlichen schwarzen Dreiecken entsteht.  Wie wird ASR angewandt?

Frontzähne mir rot markietem Bereich für die geplante odontoplastische Schmelzreduktion zur Vermeidung von hässlichen approximalen Lücken zwischen den Frontzähnen.

Verbessert man die ungünstige Zahnform und gestaltet die seitlichen Zahnwände parallel, z. B. mit Polierscheiben oder Diamantfinierern, so kann man jetzt die Zähne zusammenschieben und eine optimale Zahnstellung ohne “schwarze Dreiecke” erreichen. Die seitlich Kontaktfläche wird vergrössert und die Zähne bleiben in ihrer Knochenbasis. stehen.

ASR   ist   Parodontose-Prophylaxe  !

Zahnfleisch-Papille füllt den Zwischenraum wieder aus.

Frontzähne nach Odontoplastik und Kieferorthopädie (Schema). Die Zahnfleisch-Papillen haben sich wieder regeneriert. Die hässlichen Zahnswischenräume sind verschwunden.

Link zum Behandlungsbeispiel:
 Parodontose-ASR-Invisalign

Ist der Abstand zwischen Papille und Knochenansatz, Limbus alveolaris, kleiner als 4 mm, so kommt es meist zu einer vollständigen Regeneration der Zahnfleischpapille. Die grösseren Kontaktflächen stützen das Behandlungsergebnis und beugen somit einem Zurückschieben der Zähne, einem Rezidiv vor.
Durch ASR wird auch gewährleistet, das die Zähn bei der kieferorthopädischen Korrektur noch im Knochenbett verankert bleiben. Parodontose sowie physiologischer Zahnfleischschwund werden hierdurch vermindert. Die Patienten freuen sich, denn häufig kann auf das Ziehen von bleibenden Zähnen verzichtet werden.

Patientenbeispiel Zahnschmelz-Reduktion

Patientin nach zweijähriger kieferorthopädischer Behandlung mit fester Zahnspange (in anderer Praxis) ohne ASR. Unschöne grosse Zahnlücken zwischen Zähnen und Zahnfleisch, lassen ein Gebiss automatisch älter aussehen. Die Frontzähne sind aus dem Knochen nach vorne herausgedrückt weil die Zähne zu breit sind.

Sie zeigen am links abgebildeten seitlichen Schneidezahn einen erheblichen parodontalen Rezessus (ausgeprägtes zurückziehen d. Zahnfleisches). Durch das auffächern werden die Zähne nach vorne gedrückt und liegen nicht mehr in der Knochenbasis.

Dies fördert die Zurückbildung des Zahnfleisches. Parodontose und Zahnlockerungen sind die Folge. Die Patientin hatte vor der ersten kieferorthopädischen Therapie einen korrekten Überbiss. Mit der Auflösung des unteren Frontengstandes und der fehlenden Schmelzreduktion wurden  die unteren Frontzähne soweit nach vorne bewegt, bis ein frontaler Kopfbiss / frontaler Kreuzbiss der unteren seitl. Schneidezähne als Fehlverzahnung erreicht wurde.

Gleiche Patientin nach kieferorthopädischer Behandlung mit Invisalign und ASR. Die unschönen grossen Lücken zwischen Zähnen und Zahnfleisch, sind verschwunden und lassen das Gebiss jünger aussehen.

Die Frontzähne sind wieder in die Kieferbasis zurückbewegt.

Situation nach kieferorthopädischer Therapie ohne ASR mit Zahnlückenbildung

Patientin mit kieferorthopädischer Vorbehandlung ohne ASR-Schmelzreduktion. EIn frontaler Kreuzbiss/Kopfbiss ist entstanden und zwischen den hässlischen Frontzahn-Lücken bilden sich beim Sprechen Speichelbläschen und Essensreste (Detritus) verfangen sich darin. Die Mundhygiene ist erschwert.

Gleiche Patientin nach Zweitbehandlung und ASR.
 Die Papillen haben sich regeneriert!

Gleiche Patientin nach kieferorthopädischer Zweitbehandlung mit ASR und Invisalign. Der regelrechte Überbiss konnte eingestellt werden, die schwarzen Dreiecke sind nahezu verschwunden und das Zahnfleisch hat sich wieder regeneriert.

Das Zahnfleisch hat sich regeneriert und die Papillen sind wieder sichtbar und verhindern, dass  während des Sprechens  Speichel zwischen den Zahnlücken erscheint und die Aussprache behindert. Der iatrogene Kreuzbiss wurde ebenfalls beseitigt und die Frontzähne erscheinen in einem natürlichen frontalen Überbiss.
 

Link:

Parodontose-Beispiel mit Invisalign Schmelzreduktion